Vortragende

Mit Vorträgen, Workshops und Spoken Poetry Performances wird ein vielfältiges Programm zum Thema „Bibliotheken grenzenlos“ geboten. Angeregt wird die Diskussion durch Beiträge einschlägiger ExpertInnen und Fachleute aus dem In- und Ausland. Nationale wie internationale Keynote Speaker stellen zukunftsweisende Trends und Innovative Best-Practice-Beispiele vor. Performativ aufgegriffen wird das Thema von den bekanntesten Spoken Word PoetInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Der Input der Vorträge des ersten Tages soll die Auseinandersetzungen des zweiten Kongresstages bereichern – die KongressteilnehmerInnen werden in Workshops gemeinsam mit erfahrenen Profis relevante Aspekte der Bibliotheksarbeit erarbeiten und so mit neuen Blickwinkeln zurück in den Arbeitsalltag kehren. Denn nur durch den gegenseitigen Austausch kann Innovation möglich werden!
 

Festredner & Keynote Speaker

Armin Thurnher

Festredner Armin Thurnher, geboren 1949 in Bregenz. Studierte Anglistik, Germanistik und Theaterwissenschaften in New York und Wien. 1977 Mitbegründer, jetzt Chefredakteur und Herausgeber der Wiener Wochenzeitung Falter und Miteigentümer des Falter-Verlags. Zuletzt erschienen sein Roman „Der Übergänger“ (2009) und der Essayband „Republik ohne Würde“ (2013) bei Zsolnay. 
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter  der Publizistikpreis der Stadt Wien, der Kurt-Vorhofer-Preis, der Dr.-Karl-Renner-Preis für Publizistik und der Otto-Brenner-Preis.
Lehrt Journalismus an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und an der Fachhochschule Wien.
Lebt und arbeitet in Wien und Oberhöflein.

 

Günter Reichert

Günter Reichert ist freiberuflicher Architekt und Begründer der Asylothek, die 2012 in Nürnberg gegründet wurde. Das Konzept ist eine Bibliothek, die in einer Unterkunft für Flüchtlinge und AsylwerberInnen angesiedelt ist und ein Mindestbildungsangebot sowie die Vermittlung gesellschaftlicher, kultureller und sozialer Werte für Flüchtlinge sicherstellen soll.

Derzeit gibt es 48 betriebene oder im Aufbau befindliche Asylotheken in Deutschland. Das Projekt wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Deutschen Kulturförderpreis 2014. Im Juli 2015 wurde Günter Reichert zum deutschen Engagement-Botschafter 2015/2016 ernannt.

Michael Bruneforth

Michael Bruneforth ist stellvertretender Leiter des Departments Bildungsstandards & Internationale Assessments am Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) und Mitherausgeber des Nationaler Bildungsbericht Österreich. Bevor er 2011 ans BIFIE gewechselt ist, hat er im international vergleichenden Bildungsmonitoring bei der UNESCO in Montreal und der OECD in Paris  gearbeitet.

Karla Paul

Karla Paul studierte Mediendesign in München. Nach Stationen bei Holtzbrinck als Redaktionsleiterin der größten deutschsprachigen Literaturplattform LovelyBooks.de 2014 Übernahme des Digitalprogramms bei Hoffmann & Campe. Seit 2015 Verlegerin von Edel Elements und Gründerin von edel & electric.
Daneben bloggt, twittert und facebooked sie via buchkolumne.de und in den sozialen Netzwerken mit über 70.000 Followern, hält Vorträge zu Social Media und Markenaufbau im Literaturbereich, moderiert Lesungen und gibt Buchempfehlungen in der ARD, beim NDR und in diversen Printmedien. 

Judith Denkmayr

Judith Denkmayr gründete 2010 die Agentur Digital Affairs und beriet  Unternehmen wie BMW Mini die Erste Bank und auch diverse Medienhäuser im Bereich Contentstrategie, Online Marketing und Social Media Kommunikation. Vor ihrem Quereinstieg in die Agenturbranche war die Kommunikationswissenschafterin 10 Jahre in der Medienbranche tätig und erstellte unter anderem das Digital Relations Konzept zum ATV Politik-Talk “AmPunkt”.

Seit 2014 ist ihre Agentur Digital Affairs in Besitz der Vice CEE Gruppe, dem mittel- und südosteuropäischen Ableger des weltweit agierenden Medienhauses VICE. Seit Februar 2016 ist Judith Denkmayr die Corporate Development Agenden des Medienhauses VICE und dem dazugehörigen Agenturbrand VIRTUE in der CEE Region zuständig.

Workshop-LeiterInnen

Suela Jorgaqi wurde 1977 in Albanien geboren. Studium der Germanistik an der Universität Tirana, Fachhochschulstudium Information und Dokumentation an der HTW Chur, 2008 dann Ausbildung zur Erwachsenenbildnerin. Seit 2009 an der Pestalozzi-Bibliothek Zürich tätig, seit 2012 Leiterin der Interkulturellen Schul- und Quartierbibliothek Hardau.

(c) Helmut Wimmer

Hildegard Hefel hat ein Studium der Romanistik absolviert, ist Bibliothekarin und Bildungsreferentin bei BAOBAB – Globales Lernen.

© Gastager/Christina Repolust

Christina Repolust wurde 1958 in Lienz geboren. Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg. Sie ist Germanistin, Bibliothekarin, Leiterin des Referats für Bibliotheken und Leseförderung, DAF/DAZ-Trainerin und Erwachsenenbildnerin (Literaturvermittlung und Elternbildung). Nähere Informationen finden Sie hier.

(c) HTWK Leipzig

Kerstin Keller-Loibl ist seit 2000 Professorin für Literatur- und Medienvermittlung und Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.  Sie war Mitglied in der dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken und im Standing Committee der IFLA, Libraries for Children and Young Adults Section. Sie ist Herausgeberin und Autorin zahlreicher Publikationen, darunter Standardwerke wie „Bibliothekspädagogische Klassenführungen“, „Handbuch Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit“ und „Leseförderung in Öffentlichen Bibliotheken“. Weitere Informationen finden Sie hier.

(c) Friedhelm Krischer

Jan-Pieter Barbian ist 1958 in Saarbrücken geboren. Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie an der Universität Trier. Seit 1999 Direktor der Stadtbibliothek Duisburg, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins für Literatur und Kunst Duisburg und der Duisburger Bibliotheksstiftung. Regelmäßige Publikationen in bibliothekarischen Fachzeitschriften. 2010-2013 Mitglied im Vorstand des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv). 2009 „Librarian in residence“ des Goethe-Instituts in New York und in Washington/DC. Arbeitsschwerpunkte: Kultur-, Film-, Buch- und Bibliotheksgeschichte im 20. Jahrhundert; internationale Beziehungen auf dem Gebiet des Bibliothekswesens; Sponsoring/Marketing, Kulturelle und Interkulturelle Bildung in Öffentlichen Bibliotheken. Weitere Informationen finden Sie hier.

© Verlag des ÖGB GmbH

Gerald Wödl ist 1958 in Wien geboren. Studium Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien; 1987 Eintritt in die Unternehmensgruppe des Verlags des ÖGB; von 1992 bis (teilweise) 2001 Geschäftsführer der Buchhandels- und Verlagsgruppe Pichler GmbH (Pichler Verlag, Pichler Medienvertrieb, Bücherzentrum); 1999 bis 2005 freiberuflicher Unternehmensberater und Management-Trainer; seit 2005 Leiter des Büchereiservice des ÖGB im Rahmen der Tätigkeit als Geschäftsleitungsmitglied der Verlag des ÖGB GmbH.

© Ehrhardt F. Heinold

Ehrhardt F. Heinold, geb. 1961, hat Geschichte, Soziologie und Germanistik in Hamburg studiert und ist nach mehrjähriger, freiberuflicher Tätigkeit als Redakteur, Journalist, Seminarleiter und Berater seit 1995 geschäftsführender Gesellschafter der Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH mit Sitz in Hamburg. Er leitet den Bereich E-Consulting und hat zahlreiche Beratungs- und Weiterbildungsprojekte im Bereich Publikations- und Content-Management begleitet. Kunden sind neben Fach-, Special Interest- und Publikumsverlagen auch Non-Profit-Organisationen (v.a. wissenschaftliche Institute, Stiftungen und Bibliotheken).Heinold ist Gründer und Leiter der seit 2002 jährlich durchgeführten Fachtagung CrossMediaForum. Weitere Informationen finden Sie hier.

Christian Jahl

Christian Jahl ist am 8. Oktober 1961 in Wien geboren. Studium der Volkswirtschaft, nicht abgeschlossen. Seit 1984 bei den Büchereien Wien in der Hauptbücherei tätig. Schwerpunkt der Aufgaben: Neue Medien. Von 1999 bis 2001 Personalreferent der Büchereien Wien. Seit 1. April 2001 Leiter der Hauptbücherei in der Skodagasse, ab Eröffnung im April 2003 Leiter der Hauptbücherei am Gürtel.  

Stadtbibliothek Linz

Heike Merschitzka ist am 21. September 1967 in Linz geboren. Studium der Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität Wien. Ausbildung zur Bibliothekarin an der Österreichischen Nationalbibliothek. Anfangs Buchhändlerin, danach 5 Jahre als Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek Linz tätig. Von 2001 bis 2004 Fachbereichsleiterin für Information and Knowledge Management am Fachhochschulstudiengang Informationsberufe in Eisenstadt. Seit November 2004 Abteilungsleiterin der Stadtbibliothek Linz, inkl. Neubau-Planung Wissensturm.

Werner Schlacher

Werner Schlacher ist 1955 in Graz geboren; nach der Matura Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie; Dissertation über das steirische Verlagswesen zwischen 1945 und 1955, Promotion 1986; seit demselben Jahr an der Universitätsbibliothek Graz tätig, gleichzeitig bis 1990 auch Lektor am Institut für Germanistik; 1999 Ernennung zum Leiter der Hauptabteilung Erwerbung, Buchbearbeitung und Bestandsaufbau; ab 2004 geschäftsführender Leiter der Universitätsbibliothek Graz und seit 2013 Präsident der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare.

 

© Privataufnahme Volker Klotz

Volker Klotz ist Direktor des Amtes für Bibliotheken und Lesen in der Kulturabteilung des Landes Südtirol. Geboren 1959 in Meran. Studium der Germanistik in Innsbruck. Von 1988 bis 1990 knapp drei Jahre Bibliothekar in der Stadtbibliothek Meran. Seit Dezember 1990 im Amt für Bibliotheken und Lesen in der Südtiroler Landesverwaltung tätig. 1999 Beauftragung zum Direktor des Amtes für Bibliotheken und Lesen. 2002 – 2003 Projektleiter des Entwicklungsprogramms für das Südtiroler Bibliothekswesen („Südtiroler Bibliothekskonzept“) mit dem Schwerpunkt der Qualitätssicherung. – Berufsbegleitende Ausbildung zum Dokumentar beim ÖGDI in Wien sowie Ausbildung zum NPO-Manager am Verbandsmanagement-Institut der Universität Freiburg/ Schweiz. Seit 2009 stellvertretender Direktor der Abteilung „Deutsche Kultur“. 2016 Projektleiter für einen Bibliotheksplan 2021.

Spoken Word PoetInnen

(c) Sabine-Pichler

Mieze Medusa (Doris Mitterbacher) ist eine fixe Größe in der österreichischen HipHop- und Poetry-Slam-Szene.

Sie publiziert Prosa, Lyrik, SpokenWord-Texte und Raps in Büchern, Literaturzeitschriften, auf Tonträgern und live on stage. Zuletzt erschien „Mia Messer“ (Milena 2012) und (gemeinsam mit Markus Köhle) das Slam Poetry Buch mit CD „Ping Pong Poetry“ (Milena 2013) sowie „Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum“ (Milena 2015). Von "mieze medusa & tenderboy" erschien 2014 deren drittes Album Sparverein der Träume. Mehr Informationen finden Sie hier.

Etrit Hasler, Poetry Slam, Bibliothekskongress

Etrit Hasler wurde 1977 in St. Gallen als Sohn einer Schweizer Mutter und eines Kosovarischen Vaters geboren und gehört zu den Pionieren der Schweizer Slam Poetry. Seit seinem ersten Slam im November 2000 ist er an hunderten Slams in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, den Niederlanden, Serbien, Ägypten und nicht zuletzt dem Mutterland des Poetry Slams, den USA aufgetreten. Neben der Slambühne ist Etrit Hasler Vorstandsmitglied des AdS (Verband der Autorinnen und Autoren der Schweiz), ist als freier Journalist tätig. 

(c) Robert-Gärtner

Ken Yamamoto geb. in Paris. Spoken Word Poet und Lyriker, lebt in Berlin. Seit 2004 internationale Auftritte bei Lesungen, Poetry Slams und Literaturshows. Er ist Mitglied der Berliner Lesebühne ‘Spree vom Weizen’.
2007 erhielt er den Martha-Saalfeld- Förderpreis. 2008 erhielt er das Stipendium Künstlerdorf Schöppingen und veröffentlichte den Gedichtband ‘skzzn’ bei James & Warrington. 2011 arbeitete er in Chicago mit dem Erfinder des Poetry Slams Marc Kelly Smith am Projekt “Performative Translations”. Mehr Informationen finden Sie hier.